Ertrinken

Ertrinken ist die zweithäufigste Unfalltodesursache bei Kindern!

Viel zu häufig ertrinken Kinder oder ziehen sich dauerhafte Gesundheitsschäden zu, weil die Aufsichtsperson nur für einen kurzen Augenblick abgelenkt ist.

Wird das leise Absinken nicht beobachtet, verstreicht wertvolle Zeit, bis das Fehlen des Kindes bemerkt wird. Für die betroffene Person kann das nach zwei Minuten eine lebenslange körperliche oder geistige Behinderung und nach drei Minuten sogar den Tod bedeuten.


 


Die meisten Wasser- und Badeunfälle bei Kindern sind auf eine unzureichende Aufsicht durch die betreuenden Erwachsenen zurückzuführen. Eltern unterschätzen nämlich häufig die mit dem Wasser verbundenen Risiken oder sind sich den Risiken einfach nicht bewusst. Sie verlassen sich auch oft auf die Nutzung von Schwimmhilfen und Spielzeugen (Schwimmflügel, Bojen etc.), die ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln.

(Quelle SLRG SSS - Das Wasser und Ich)